Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V.


Vereinsinformationen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: BNS Administrator   
Samstag, den 22. März 2008 um 22:26 Uhr

Noch vor wenigen Jahrzehnten waren die rheinseitigen Hänge des Siebengebirges von zahlreichen Obstwiesen und kleinen Weinbergen geprägt. Die Obstwiesen umsäumten ganze Dörfer. Doch das vertraute Landschaftsbild hat sich geändert. Durch die zunehmende Bebauung wurden die Streuobstwiesen auf ein Minimum reduziert.

Dieser Restbestand droht nun zu verbuschen. Die überalterten Bäume werden nicht mehr gepflegt. Gerade für das Siebengebirge ist es wichtig, diese Wiesen zu erhalten, um eine weitere Verarmung der Landschaft zu verhindern. Obstwiesen sind ein Lebensraum mit großer Artenvielfalt. Für viele vom Aussterben bedrohte Vogelarten sind Streuobstwiesen letzte Rückzugsgebiete. Viele Käfer sind auf die Bäume als Lebensraum angewiesen. Seltene Blumen benötigen die von uns einmal jährlich gemähten Wiesen als Standort. Der Blütenreichtum der Bäume, Kräuter, Gräser und Blumen ist Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten. Streuobstwiesen stehen auf der roten Liste für aussterbende Biotope.

Durch unsere Arbeit leisten wir nicht nur einen Beitrag zum Naturschutz, sondern erhalten alte Kulturlandschaften unserer Heimat, da alle von uns gepflegten Lebensräume durch menschliches Wirtschaften aus der Naturlandschaft entstanden sind. Wir verpflichten uns durch Pachtverträge zur Rekultivierung und Pflege alter Streuobstwiesen an den rheinseitigen Siebengebirgshängen.

 



 

1921
Blick von Hülle zum Schnitzenbusch

2004
Blick vom Weinberg zum Schnitzenbusch...

...únd aus der Luft (2004)

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 24. März 2008 um 18:36 Uhr