Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V.


Den Oberbau erneuert PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Chris Harraß   
Montag, den 25. Mai 2015 um 22:53 Uhr

...hat die BNS auf ihrer letztlichen Jahreshauptversammlung. So, wie es alle Vereine alljährlich handhaben, war es an der Zeit, die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen und die Personalien im vorstand neu zu ordnen.

Der Schwerpunkt lag natürlich auf der Pflege der Streuobstwiesen auf den Flächen am Schnitzenbusch, am Dichberg und Zengeling. Hier fand nicht nur ein Schnitt der Obstbäume statt, zahlreiche junge Bäume wurden fachmännisch gepflanzt, um den Fortbestand der seltenen Apfelsorten zu gewährleisten. Dabei gab es stets eine fachmännische Anleitung, die auch immer wieder von neuen Interessenten in Anspruch genommen wurde. Einige neue Mitglieder haben auf diese Weise zum Verein gefunden. Der ehemalige Weinberg am Kellerberg trägt keine Obstbäume, wird aber von den Aktiven der BNS von Bewuchs frei gehalten. Außerdem ist es Aufgabe des Vereins, den Weg mitsamt der Trockenstützmauern am Weinberg in einem sicheren Zustand zu halten.
Der Höhepunkt des Jahres war wieder die Apfelernte, diesmal wurde eine kleinere Menge der verschiedenen Apfelsorten geerntet, welche zu hochwertigem Obstbrand verarbeitet wurden.

Eine wichtige Abschaffung stand im letzten Jahr an: Ein neuer Weinbergtraktor ersetzte den in die Jahre gekommenen Holder. Dank finanzieller Unterstützung einiger Sponsoren leistet er nun seinen Beitrag im Verein, um die anfallenden Arbeiten sicherer und effektiver zu erledigen. Unterstützung bei der Reduzierung der Schädlinge bekam die BNS durch eine Nistkastenspende von Dr. Till Macke.

Finanziell ist der Verein laut Kassenbericht gut aufgestellt, wenngleich der neue Schlepper die Kasse arg gebeutelt hat. So wunderte es nicht, dass der Kassenwart eine volle Entlastung erfuhr.

Das Personalkarrusell drehte sich nur wenig, man ist seit Jahren mit einem bewährten Vorstand unterwegs, der die Geschicke des Vereines lenkt. Erster Vorsitzender bleibt Ignaz Schmitz, er wird weiterhin von Dieter Laschewski als zweiter Vorsitzender unterstützt. Thomas Mauel hat das Vereinsgeld offenbar so gut verwaltet, dass er das auch weiterhin tun darf.
Beim Posten des Schriftführers hat es dann einen Wechsel gegeben, nun schreibt Werner Endris alles mit, was auf Sitzungen gesprochen wird und .sorgt damit für eine lückenlose Protokollierung der Vereinsgeschichte. Uwe Lelke sorgt sich weiterhin als Gerätewart um die Einsatzfähigkeit der Maschinen und Geräte, Chris Harraß schreibt die Artikel auf der Website und hält den Kontakt zur Presse. Eberhard Wegner unterstützt den Vorstand als Beisitzer, der bisherige Kassenprüfer, Dr., Arnold Streit wird nach 2-jähriger Tätigkeit von seiner Frau Dr. Beate Streit abgelöst.
Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Jörg Brüßler und Michael Gerstberger mit je einer Flasche „Guerilla-Wein“ geehrt, bei dessen Lese einige Mitglieder des BNS beteiligt waren.

Somit hatte die BNS wieder einen funktionierenden Vorstand und konnte sich im Anschluss einem Vortrag der Siebengebirgsimker Manfred Schmitz und Kay Thiel über die wertvolle Funktion der Honigbienen bei der Bestäubung der Obstbäume in der Region widmen.

Die Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge e.V. ist also für die nächsten Jahre gut aufgestellt und kann effektiv in den Streuobstflächen des Siebengebirges arbeiten.